Neue Fahrverbote in Tirol und Salzburg: Diese Reise-Strecken sind betroffen

0
3173

 
 
 

Der Verkehrsstreit zwischen Bayern und unseren Nachbarn in Österreich dauert an. Bis Mitte September sind an den Wochenenden viele Ausweichrouten für den überregionalen Durchgangsverkehr gesperrt. Auch Salzburg kündigt jetzt Fahrverbote an.

So dürfen beispielsweise Touristen mit Reiseziel Italien oder Kroatien auf der Autobahn A12 die Ausfahrten zwischen Hall in Tirol und Zirl und auf der Brennerautobahn A13 die Ausfahrten zwischen Patsch und Gries am Brenner nicht mehr nutzen und abfahren.

In den Bezirken Reutte und Kufstein wird zudem auch an den grenznahen Bundesstraßen mit Dosierampeln gearbeitet. Hier darf pro Stunde nur eine gewisse Anzahl an Autofahrern die Strecke passieren. Gerade an den Wochenende kommt es dadurch hier zu langen Staus und Wartezeiten.

Welche Strafen drohen bei Missachtung?

Die Einhaltung der Fahrverbote wird an den Wochenenden massiv von Polizeibeamten kontrolliert. Wer regelwidrig eine gesperrte Ausweichroute nutzt, muss erstmal mit keinerlei Strafen rechnen. Die Polizeibeamten sind angewiesen, die Autofahrer besonnen zu belehren und wieder zurückzuschicken. Erst wer sich den Anweisungen der Polizei widersetzt, muss mit Strafen rechnen.

Wie reagiert Deutschland auf die Fahrverbote?

Der deutsche Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) reagierte verärgert auf die Ankündigung der Fahrverbote im Bundesland Tirol. Auch die sogenannten LKW-Blockabfertigungen an den Grenzübergängen auf der A8 bei Salzburg und der A93 bei Kiefersfelden sorgten zuletzt immer wieder für Streit zwischen Deutschland und Österreich.

Erst heute (10.07) kündigte der Tiroler Landeschef Günther Platter an, den Grenzverkehr verschärfter regulieren zu wollen. Geplant ist eine verkehrsbedingte Drosselung der Geschwindigkeit für den Schwerlastverkehr. Diese könnte bis zum kompletten Stillstand des Verkehrs führen. Ein solch automatisiertes System soll auch für Autofahrer einsetzbar sein. Viele deutsche Autofahrer mit dem Ausflugsziel Österreich oder Italien sind gerade nicht besonders gut auf das Bundesland Tirol zu sprechen. Tirol will mit einem Wochenendfahrvebot auf Ausweichrouten den regionalen Durchgangsverkehr entlasten. Auch die Bezirke Reutte und Kufstein sind von den Fahrverboten betroffen. Ganz aktuell kündigt auch Salzburg Fahrverbote an.

Dadurch sind an allen Wochenenden bis zum 14. September, jeweils von Samstag, 7 Uhr, bis Sonntag, 19 Uhr zahlreiche Land- und Bundesstraßen in Österreich gesperrt oder durch Ampeln reguliert. Ab dem 14. August gilt das Verbot zudem bereits von Mittwochmorgen bis zum darauffolgenden Sonntagabend.