Reisen in andere Bundesländer: Das müssen Sie beachten

0
2026
In ein anderes Bundesland in Deutschland zu reisen, ist wieder erlaubt - allerdings mit Auflagen.

 
 
 

Keine Kontrollen an innerdeutschen Grenzen – Hygieneregeln beachten – 14.05.2020 10:59 Uhr

NÜRNBERG – Ob zum Sonntagsbraten oder zum Wandern – durch die Corona-Lockerungen in Bayern sind Familienbesuche oder Aufenthalte in einem anderen Bundesland außerhalb Bayerns wieder möglich. Einige Regeln gilt es aber dennoch zu beachten.

Darf man oder darf man nicht? Man darf – und zwar raus. Bayerns „Grenzen“ sind wieder offen: Seit dem vergangenem Wochenende ist es möglich, sich wieder aus dem Freistaat hinauszubewegen. Besuche bei der Familie sind ab sofort überall in Deutschland und ohne Einschränkungen erlaubt. „Es gibt keine Kontrollen an den Landesgrenzen. Man kann diese problemlos passieren“, teilte ein Sprecher des bayerischen Innenministeriums auf nordbayern.de-Nachfrage mit und fügt hinzu: „Die Ausgangsbeschränkungen sind aufgehoben, es braucht daher keinen triftigen Grund mehr.“

Doch ganz ohne Einschränkungen geht es nicht. Wer in ein anderes Bundesland reist oder es durchquert, muss sich an die dortigen Corona-Maßnahmen und Hygieneregeln halten. „Es gilt weiterhin, die Kontakte zu anderen Menschen auf einem niedrigen Niveau zu halten“, so der Sprecher. „Der Staat legt die Verantwortung in die Hände der Bürger. Wenn die Disziplin nachlässt und dadurch die Zahlen wieder steigen, werden auch wieder härtere Maßnahmen eingeführt“, erklärt er und appelliert an die Bevölkerung, in eigenem Interesse rücksichtsvoll zu handeln. Wichtig sei vor allem, die Hygieneregeln zu beachten und den Mindestabstand einzuhalten.

Urlauber brauchen noch etwas Geduld

Etwas anders ist die Lage bei Touristen, die beispielsweise zum Wandern ins Elbsandsteingebirge oder zum Paddeln an die mecklenburgische Seenplatte möchten: Denn Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern gehören mit Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein zu den Ländern, die die Einreise zu touristischen Zwecken noch nicht erlauben. Damit soll dort die Verbreitung von Covid-19 weiter verzögert werden. Tourismus in den anderen Bundesländern ist auch nur als Tagestourist möglich.

Laut dem Bayerischen Rundfunk ist es in keinem Bundesland erlaubt, als Tourist in Hotels oder auf Campingplätzen zu übernachten. Dies wird aber ab kommender Woche bis spätestens Ende Mai schrittweise zugelassen. Bayern zählt mit der Freigabe zum 30. Mai zu den „späten“ Bundesländern. Geschäftsreisende dürfen bereits jetzt überall in Hotels und Pensionen übernachten. Ein weiterer Grund für Reisen in andere Bundesländer sind medizinische Zwecke.

Die Corona-Hotline des Freistaats ist täglich von 8 bis 18 Uhr zu erreichen unter der Telefonnummer 089/12222-0.