Suedamerika Reisetipp 08 – Alleinreisende Frauen

Frauen können sich in Südamerika ganz genau so frei und sicher bewegen wie die Herren der Schöpfung, wenn sie sich an die gleichen Grundregeln für das Verhalten vor Ort halten.

¡Hola chica!
Was für Europäerinnen jedoch ungewohnt sein kann, ist der sog. “Machismo”, also das sehr ausgeprägte “Balzverhalten” mancher einheimischer Jungs und Männer. Das Frauen nachgepfiffen oder im Vorbeifahren gehupt wird, kommt in lateinamerikanischen Ländern sehr viel häufiger vor als in Mitteleuropa.

Mit blonden Haaren fällt man als Frau außerdem natürlich schnell auf und es kann sein, dass du z. B. in Bars und Diskotheken schnell männliche Gesellschaft hast, die dich kennenlernen möchte. Hier gelten die gleichen Regeln wie auch daheim: Ist die Aufmerksamkeit nicht erwünscht, ignoriere ihn einfach oder weise ihn freundlich, aber bestimmt zurück – so wie es auch einheimische Frauen und Mädchen machen.

Taxifahrten während der Nacht
Was wir alleinreisenden Frauen jedoch empfehlen, ist nachts (z. B. nach dem Besuch einer Diskothek) möglichst nicht alleine mit einem Taxi heim zu fahren. Die allermeisten Taxifahrer sind natürlich sehr freundlich und warten nach dem Aussteigen sogar so lange, bis du die Haustür hinter dir geschlossen hast, aber als Grundregel kann es nicht schaden, den Heimweg in Begleitung anzutreten. Alternativ kannst du dir auch ein Taxi rufen lassen, was stets sicherer ist, als eines auf der Straße anzuhalten.

Zimmer nur für Frauen in Hostels
Viele Hostels bieten neben gemischten Mehrbettzimmern auch welche nur für Frauen an. Erkundige dich einfach danach, wenn du dich in einem gemischten Zimmer unwohl fühlst.

Reisepartner finden
Falls du doch lieber in Begleitung reisen möchtest, aber niemanden kennst, der gemeinsam mit dir Südamerika kennenlernen will, kannst du über Portale wie urlaubspartner.net, joinmytrip.de oder travel-partner.de Gleichgesinnte finden. Dies gilt übrigens auch für unfreiwillig alleinreisende Männer.