Touristenbusse blockieren Roms Zentrum

Wütende Busunternehmer haben den Verkehr im Herzen Roms stellenweise zum Erliegen gebracht. Dutzende Touristenbusse blockierten am Donnerstag aus Protest die zentrale Piazza Venezia unweit des Kapitolshügels.

Die Aktion ganz in der Nähe des Sitzes der Stadtverwaltung von Rom richtet sich gegen eine Neuregelung der Kommune, die darauf abzielt, die Touristenbusse aus dem historischen Zentrum zu verbannen. Vom 1. Januar an wird die Zufahrt erheblich erschwert.

„Es ist inakzeptabel, dass Rom von den Touristenbussen in Schach gehalten wird“, sagte Bürgermeisterin Virginia Raggi laut Nachrichtenagentur Ansa und rief zum Stopp des Protests auf. „Die Zeiten sind zu Ende, in denen die Touristenbusse im Zentrum herumfahren.“

Italienischen Medien zufolge beteiligten sich mehr als 100 Busse seit den frühen Morgenstunden an dem Protest.